Engadin Fotos, Bilder und Bergwanderungen

SarDuri' s Epics - Engadin Electronic Picture Poem Page

St. Moritz


IMG_8339.jpg

St. Moritz ist der Touristische Hauptort den Engadin. Viele G├Ąste kommen nicht a priori ins Engadin sondern nach St. Moritz. St. Moritz ist der einzige Ort, der in der Neuzeit zwei mal die Austragung der Olympischen Winterspiele (1928 und 1948) durchf├╝hren durfte.

31 Dateien, letzte Aktualisierung am 11. Februar 2008

Guarda


IMG_3530-01.jpg

Guarda ist ein kleines Dorf auf einer Sonnenterasse im Unterengadin. Es gilt als besterhaltenes Engadinerdorf und ist schon einen Besuch wert. Die H├Ąuser sind fast samt und sonders jahrhunderte alt, und liebevoll mit Sgraffito (Liebe St├Ądter, bitte jetzt nicht mit Grafitti verwechseln :- ) )und Wandmalereien verziert

15 Dateien, letzte Aktualisierung am 30. November 2006

La Punt Chamues-ch


IMG_2584.jpg

La Punt ist ein Dorf der Plaiv Gemeinden am Fusse des Albulapasses gelegen. Es teilt sich in den Dorfteil La Punt (n├Ârdlich) und den Teil Chamues-ch (s├╝dlich). Bis 1943 Hiess der Ort noch offiziell Ponte-Campovasto. Auch wenn Campovasto die Lage von Chamues-ch recht gut beschreibt (campo vasto - weites Feld), ist es eine r├Âmische verballhornung des r├Ątischen Begriffs Camogask. Was war eher hier: Das Ei oder das Huhn?

20 Dateien, letzte Aktualisierung am 29. Mai 2007

Samedan


IMG_2227.jpg

Samedan ist der Politische Hauptort des Oberengadin. Hier befindet sich der Sitz des Kreises wie auch die Kantonalen ├ämter. Daf├╝r ist das 3499 Seelen Dorf (Stand Einwohnerkontrolle Dezember 2006) Touristisch f├╝r das Engadin eher unbedeutend. Mit 114 Km┬▓ ist Samedan die drittgr├Âsste Landbesitzerin im Engadin und eine der 40 gr├Âssten Gemeinden in der Schweiz

7 Dateien, letzte Aktualisierung am 19. November 2007

Bever


IMG_6850.jpg

10 Dateien, letzte Aktualisierung am 08. August 2007

 

 

 

5 Alben auf 1 Seite(n)

Zufallsbilder - Orte
IMG_3516-01.jpg
Detail Fensterreich bemahlte Fenster im traditionellen Unterengadiner Stil mit fast schon Tirolerisch wirkendem Einschlag
IMG_3541-01.jpg
Fenster unter dem Dach
IMG_3530-01.jpg
HauseingangDieser Eingang geh├Ârt zu dem Haus, dass Alois Carigiet in seinem weltber├╝hmt gewordenen Kinderbuch vom Schellenursli als Vorlage f├╝r das Elternhaus des Ursin gew├Ąhlt hat. Inzwischen ist halt auch der Ursin ├Ąlter geworden, wie man auf dem Foto sieht.
IMG_2542.jpg
Das gr├Âsste Geb├Ąude von La Punt Nr. 343Das Engadinerhaus ist in zwei identische Hofeinheiten unterteilt. Jede Wohnung besitzt eine eigene, parallel verlaufende Durchgangshalle. Der harmonische Baustile l├Ąsst auf einen Neubau Ende des 17. Jahrhunderts vermuten. Doch man nimmt an, dass der n├Ârdliche Teil des Doppelhofes im 1600 entstanden ist. Zahlreiche Baulichehinweise best├Ątigen diese Vermutung: Die T├╝re der K├╝che und Vorratskammer sind rundbogig. Das un├╝bliche Rundbogenportal des Stalleinganges ist mit Suffsteinen gefasst. Die Stallmauer liegt nicht in der gleichen Flucht wie jene des Hauses.
IMG_2547.jpg
Das B├╝rgerhaus Nr. 318Das B├╝rgerhaus ist sch├╝tzenswert wegen seiner unterschiedlichen Ausstattungsepochen. Kaum ein zweites Haus hat sich im Laufe der Zeit so gr├╝ndlich ver├Ąndert, ohne seine geschichtliche Identit├Ąt abzulegen. Im Innern des Hauses findet man mittelalterliche Umrisse, die auf ein b├Ąuerliches Anwesen des 1600 hinweisen. Die K├╝chent├╝re ist auf das Jahr 1609 datiert worden. Im Laufe der Zeit wurde das Haus erweitert, vom Stall getrennt, 1880 erhielt es ein steileres Dach und neues Portal mit Aussentreppe. Der Fassadenputz wurde wegen Umplazierung des Erkers und des Balkons erneuert. Jegliche Ver├Ąnderungen im Innern des Hauses haben 1880 den Mittelpunkt des Hauses verschoben.
IMG_2561.jpg
Das dunkle Haupttor der ChesÔÇÖota Nr. 321Das Haus ist nach Inschrift des Haupttors im Jahre 1595 erbaut worden. Das typische Eingangstor f├╝hrt zu einem, f├╝r die damalige Zeit, riesige gew├Âlbte Cuort. Welcher mehr Platz bot, als was der reichste Bauer an Fahrzeugen und Waren h├Ątte ben├Âtigen oder besitzen k├Ânnen.
IMG_2584.jpg
FensterEin Fenster zwischen den Handlauf einer Aussentreppe eingeklemmt. so gesehen in La Punt an der Hauptstrasse
IMG_6834.jpg
Vom Muottas Muragl aus gesehen.S├╝dlich grenzt das Dorf an den sch├Ânsten Aussichtspunkt im Engadin. Den Muottas Muragl. Wenn man dort den Osthang hinunter blickt, hat man eine wundersch├Âne Ansicht von Samedan. Was man auf dieser Aufnahme gut sehen kann: die Therassen, die zum teil bereits in der Bronzezeit zur Agrarwirtschaft angelegt wurden.weitere Aussichten vom Muottas Muragl aus gibts im Album zum Wanderbeschrieb der Val Champagna
IMG_2227.jpg
Samedans alter Inn├╝bergangNachdem die Br├╝cke seit nunmehr 1893 ihren Dienst tat, wird sie dieses Jahr durch eine neue ersetzt. Letzte Gelegenheit f├╝r mich, die alte Br├╝cke noch zu dokumentieren.
IMG_0128.jpg
Katholische Kirche St. MoritzDie Katholische Kirche St. Moritz Dorf zuoberst an der via maistra f├Ąllt von der Strasse her vor allem durch diese monumentale Skulptur ├╝ber der Zubringerstrasse auf.

neueste Dateien - Orte
IMG_0133.jpg
Reformeirte Kirche St. Moritz DorfDie reformierte Dorfkirche in St Moritz f├Ąllt vor allem durch seinen schlanken Turm auf. Zur Zeit ist es allerdings besser, nur den Turm zu zeigen, das Der Kirche die Nordfassade fehlt. EIn recht unsch├Âner Anblick....11. Februar 2008
IMG_0128.jpg
Katholische Kirche St. MoritzDie Katholische Kirche St. Moritz Dorf zuoberst an der via maistra f├Ąllt von der Strasse her vor allem durch diese monumentale Skulptur ├╝ber der Zubringerstrasse auf.11. Februar 2008
IMG_8121.jpg
Heidih├╝tte aus dem FilmDie Heidih├╝tte aus dem Film von 1977 wurde 1792 im Bergell erbaut. 1977 wurde sie ein erstes Mal gez├╝gelt. Auf die Alp Albana oberhalb von Champf├Ęr, wo der Film gedreht wurde. 1979 Wurde sie oberhalb von St. Moritz aufgestellt und 2003 an ihre jetzige Lage beim Spielplatz Salastrains verschoben. Fr├╝her war sie etwas weiter unten postiert. Von hier hat sie einen Sch├Ânen Blick auf das gegen├╝berleigende Rosatschmassiv.11. Februar 2008
IMG_8111.jpg
H├╝tte vom Alp├ÂhiDie aus dem Heidifilm bekannte Blockh├╝tte steht erst seit Oktober 2003 an ihrem jetzigen Ort. Urspr├╝nglich wurde sie 1792 im Bergell erbaut. Das H├╝ttlein vereinte auf kleinstem Platz einen Wohn und Essraum mit Feurestelle, einen Schlafraum und einen kleinen Ziegenstall. Die T├╝re ist kaum 180 cm hoch. Man muss sich B├╝cken um das H├Ąuschen zu betreten.11. Februar 2008
IMG_8110.jpg
Heidi - H├╝tteDas Blockhaus aus dem Jahre 1792 wurde urspr├╝nglich im Bergell erbaut. Ber├╝hmt wurde die kleine Alph├╝tte durch den Heidifilm von 1977.11. Februar 2008
IMG_8309.jpg
10. Dezember 2007
IMG_7856.jpg
Schulhausplatz St. MoritzDer Schulhausplatz. In der Bildmitte das alte Schulhaus. Links oben das vom ber├╝hmten britischen Architekten Lord Norman Robert Foster erbaute Haus - die Chesa Futura. 20. November 2007
IMG_7853.jpg
Carlton Hotel St. MoritzDas Carlton ist ebenfalls eines der f├╝nf 5-Sternehotels von St. Moritz. Nach zweij├Ąhriger Umbauphase hat es nun wieder den Hellblauen anstrich, das es einst hatte. Erbaut wurde das Haus von der Russischen Zarenfamilie im 19. Jahrhundert. 20. November 2007
IMG_7852.jpg
Badrutt's Palace Hotel St. MoritzDas weltber├╝hmte 5-sterne Hotel Badrutt's Palace mitten in St. Moritz. Viele Geschichten Ranken sich um das Luxushotel. Hier brannte die erste Gl├╝hbirne der Schweiz und hier hat unter anderem John Lennon residiert.20. November 2007
IMG_7826.jpg
Der Schiefe Turm von St. MoritzWegen eines sich andauernd in Bewegung befindlichen Hangabschnittes ├ľstlich der Corvigliabahn kommt St. Moritz zu einem schief stehenden Turm aus dem 15. Jahrhundert. Der Friedhof ist noch da, die dazugeh├Ârige Mauritius-Kirche wurde bereits im 19. Jahrhundert abgerissen. Darunter das Hotel Kulm, eines der 5 Luxushotels im Nobelkurort.20. November 2007

>paginas web por ecuador
© alle Bilder und Fotos auf http://foto.zisler.net
sind Eigentum des Urhebers Duri Zisler.
Die Fotos dürfen nur mit ausdrücklicher
Genemigung des Seitenbetriebers verwendet werden
Anfrage bezüglich Verwendung einers Fotografie