Engadin Fotos - wandern in Bildern

Wandervorschläge und Stimmungsbilder

Willkommen im Engadin

Wandervorschläge Stimmungsbilder und Lanschaftsfotos



Zur Verpflegung in den Bergen


Ein paar Gedanken zur Verpflegung. Obwohl das wichtigste eigentlich schon bei der List mit Ausrüstungsgegenständen gesagt wurde, hier nochmals die wesentlichen Merkpunkte zur Verpflegung:

Flüssigkeit

Nehmen Sie immer ausreichend Flüssigkeit mit. Im trockenen und windigen Bergklima verliert man sehr viel Flüssigkeit. Häufig ohne das gross zu bemerken. Tinken Sie spätestens alle halbe Stunden etwas, auch wenn Sie keinen akuten Durst verspühren. Jedoch: ▄bertreiben Sie es während des Aufstiges auch nicht. Das meiste Wasser sucht sich (bei mir) nähmlich den kürzesten Weg zur nächsten Pore, um gleich wieder auszudunsten. Ich empfinde allzustarkes Schwitzen beim Aufstieg als sehr unangenhem. In den Engadiner Bergen sind die meisten Quellen kaum zwei drei Kilometer alt, seit sie aus einer Quelle das Berginnere verlassen haben. Somit ist eine Verschmutzung des Wassers meist auszuschliessen. Auch enthalten nur sehr wenige Wasserquellen problematische Spurenelemente wie Arsen. Und wenn wird Sie ein halber Liter von dem Wasser schon nicht gerade vergiften. Ich trinke in den Engadiner Bergen aus praktisch jedem Bergbach. Nie aber aus stehenden Gewässern. Und natürlich schmeckt nicht jedes Wasser gleich gut... Eine Gute Idee sind Brausetabletten oder Pulver zum Getränke anrühren. Inbesondere Isotonische Getränkepulver. Sie sind leicht zu transportieren und machen das Wasser nicht nur wohlschmeckender, sondern geben dem Körper auch wichtige Mineralsalze zurück, die er beim Schwitzen verliert. Im Normalfall sollten Sie mit 7 - 10 dl grossen Gebinden genügend vorrat dabei haben, da Sie ja des öfteren an einem Bach nachfüllen können. Wenn eine Wanderung durch extrem Wasserarmes Gebiet führt, wo das mitnehmen grösserer Reserven Angezeit ist, wird im Beschrieb zur Wanderung speziell erwähnt.

Nahrung Energie

Sie sollten stets einen Langzeitenergiespender, sowie etwas, das kurzfristig Energien mobilisiert dabei haben. Als ersteres bietet sich Brot am allerbesten an. Brot ist einfach zu transportieren, bekömmlich und sehr reich an Kolenhydraten. Dazu würde ich etwas Trockenfleisch und/oder Käse mitnhemen. Seien sie mit stark gesalzenen Wurstwaren (namentlich Salami und Salamiähnliche Produkte) vorsichtig. Sie geben einen wahnsinnigen Durst, was auf einer Bergwanderung sehr unangenhem sein kann. Dies ist eine optimale mahlzeit während einer grösseren Pause. sie sollten aber auch kurzfristig mobilisierbare Kohenhydrate dabei haben. Diese finden Sie in allerlei Rieglen, schokolade und ähnlichem. Zucker ist der hauptträger leicht aufschliessbarer Kolenhydrate. Sowas kann sehr nützlich sein, wenn Sie sich verausgabt fühlen, und nicht mehr so recht mögen. Vorsicht: Bedenken Sie, dass Schokolade sehr schnell schmilzt, und Ihnen den Rucksack verkleben kann. gegebnenenfalls ist es angebracht, diese separat zu verpacken. Auch Früchte sind immer eine gute Ergänzung. Sie enthalten zusätzliche Flüssigkeit und Zucker. In Anbetracht des relativ grossen Gewichtes bei relativ niedrigem Energiewert aber vielleicht nicht unbedingt das Beste für in den Rucksack.

Wandervorschläge im Engadin